„Steck dein Schwert weg! …“

Stoppt Waffenexporte!

„Steck dein Schwert weg! …“

Während in Amerika aktuell die Schüler gegen Waffen und Trump revoltieren, (und das zu recht!!) hat unsere VG-Jugend am 26.02. eine Mahnwache in der Innenstadt gehalten. Die Organisation „Aktion Aufschrei – Stopp den Waffenhandel“ hat an diesem Tag bundesweit aufgerufen (seit 2011) weiter an der Vision festzuhalten, dass aus Deutschland keine Waffen exportiert werden dürfen. Eine Vision, die fast wie eine naive und romantische Vorstellung ist.

Dennoch haben wir uns mit einigen Jugendlichen und Gemeindemitgliedern an der Prager Straße aufgestellt, um auf dieses Thema in unserer Stadt Dresden aufmerksam zu machen.

Die Forderung „Keine Waffen aus Deutschland“ geht an die Wurzel des Übels, welche aus der Herstellung von Waffen hervorgeht. Ein Grund mehr, der Entwicklung und den damit verbundenen „Nebenwirkungen“ Einhalt zu bieten. Die mächtigen Waffen-Lobbyisten in Deutschland haben nämlich nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren.

Wir Christen bereiten uns auf das Fest der Auferstehung vor! In der Fastenzeit lesen und hören wir die Passions-Geschichte. In dieser hören wir auch von der Verhaftung. Dort sagt Jesus: „Steck dein Schwert weg! Wer Gewalt anwendet, wird durch Gewalt umkommen.“ (Mt. 26, 51) Was für ein radikaler Verzicht auf Gewalt durch Waffen und ein Appell Jesu, die Waffe(n) nicht zu gebrauchen…
War die Mahnwache von uns der berühmte „Tropfen auf den heißen Stein“? – maybe – Dennoch ist die Vision „Kein Waffenhandel aus Deutschland“ edel und in allen Ehren zu halten, wie ich finde.

Eurer Jugendmitarbeiter Franz-Josef Herzog